Bildung gemeinsam gestalten!

Das Thema Bildung hat in Coburg einen hohen Stellenwert. Das machen zahlreiche Schulen, Bildungseinrichtungen und -angebote deutlich. Seit Mai 2014 sind die Stadt und der Landkreis Coburg als bayerische Bildungsregion sowie seit April 2020 als Digitale Bildungsregion zertifiziert. Das bedeutet, dass hier die verschiedenen Bildungsstätten und Partner stärker zusammenarbeiten, um die Qualität bestehender (digitaler) Bildungsangebote zu verbessern und neue Ideen langfristig zu initiieren. Ziel ist es, ein umfassendes Bildungsnetz aufzubauen sowie Menschen unterschiedlichsten Alters Wege zu Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Verbänden darzustellen, die durch Bildungs- und Informationsangebote den Prozess des lebenslangen Lernens unterstützend begleiten.

„In den Bildungsbüros von Stadt und Landkreis Coburg verteilen wir anfallende Informationen oder Anfragen. Werden Lösungen gesucht, helfen wir die passenden Leute zu finden, um Projekte umzusetzen.“

Doreen RottmannBildungsbüro Landkreis Coburg

„Bildung schafft Zukunft. Deshalb versuchen wir stets nachhaltige Projekte bei unseren Partnern in der Bildungsregion anzustoßen“.

Kerstin LindenlaubBildungsbüro Stadt Coburg

Die Bildungsregion

Für die operative Arbeit wurden von Stadt und Landkreis Coburg Bildungsbüros eingerichtet, die sich gegenseitig ergänzen und bereichern. Die Leiterinnen der Büros kümmern sich über kommunale Grenzen hinweg als Einheit darum, dass das Konzept Bildungsregion umgesetzt wird. Sie helfen dabei, deutlich zu machen, welche vorhandenen Maßnahmen, Strukturen und Projekte es bereits gibt und wie man diese vernetzen und etablieren kann. Es geht darum, Bildungsbeauftragte und Fachleute aus Kommunen, Jugendhilfe, Arbeitsverwaltung, Handwerk, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und anderen gesellschaftlichen Bereichen zusammenzubringen, um die Qualität der Bildung in unserer Region weiter zu verbessern und neue Kooperationen anzustoßen. Damit soll nicht nur die regionale Bürgergesellschaft gestärkt werden, auch Menschen mit Handicap, Migrationshintergrund oder Förderbedarf erhalten ganz neue Möglichkeiten und der Kontakt zwischen den Generationen wird gefördert.

Kinder, Jugendliche und Bürgerinnen und Bürger bekommen so noch mehr Chancen, um ihren individuellen Bildungsweg gehen zu können, vom Kindergarten über Schulen und Berufsausbildung bis hin zu Qualifizierungsangeboten und Hochschule. Kein Talent soll mehr verloren gehen.

Die beiden Bildungsbüros arbeiten eng mit den Fachabteilungen aus Bildung, Kultur, Sport und dem Amt für Schulen, Kultur und Bildung zusammen. Um kein Handlungsfeld zu vernachlässigen, wird ein Schwerpunktthema ausgearbeitet. Es gilt herauszufinden, was die Region wirklich bewegt und wo Herausforderungen zu meistern sind.

Politische Strukturen

Auch politisch wurden passende Strukturen geschaffen, um die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis zu intensivieren und auf kurzen Wegen Entscheidungen treffen zu können: Ein Bildungsbeirat wurde im Jahre 2014 für die Bildungsregion ins Leben gerufen, der sich aus jeweils sechs Mitgliedern des Stadtrats und des Kreistags sowie Vertretern des Jugendamts zusammensetzt. Den Vorsitz übernehmen abwechselnd Landrat oder Bürgermeister. Die Beiratsmitglieder treffen sich zwei Mal pro Jahr zu einer Hauptversammlung, in der alle wichtigen Entscheidungen, Entwicklungen und Abläufe in der Bildungsregion besprochen werden. Die Leiterinnen der Bildungsbüros fungieren dabei als Sprachrohr. Sie geben die gesammelten Informationen aus den Praxisnetzwerken an die Vertreter der Politik weiter. Stadt und Landkreis Coburg können mit Hilfe des Beirats Informationen einfacher und schneller verarbeiten und verbreiten.

Mit der neuen Legislaturperiode 2020 wurde der „Bildungsbeirat“ zur „Werkstatt Bildungspolitik“. Ziel ist ein aktiver Austausch sowie Ideenfindung für zukünftige Projekte im Bildungsbereich unter den Mitgliedern.

Damit alle anfallenden Daten, Fakten und Zahlen rund um das Thema Bildung in der Region nicht verloren gehen, werden diese im gemeinsamen Bildungsmonitoring ausgewertet. Eine Mitarbeiterin, die gleichzeitig für beide Bildungsbüros zuständig ist, protokoliert und verarbeitet diese zu Statistiken und wichtigen Informationen.

Das Konzept Bildungsregion wird vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unterstützt. Ein Erfolgsprojekt, an dem bereits über 7.000 Akteure in Bayern mitwirken, um Bildungs – und Teilhabechancen zu verbessern.

Netzwerke

Die Aufgabe der Bildungsbüros der Stadt Coburg und des Landkreises ist es, Strukturen zu schaffen, die allen Menschen der Region einen gleichberechtigten Zugang zum Bildungssystem und eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.

Bildungsmanagement erstreckt sich über ein breites Feld. Es beginnt bereits vor der Geburt und geht bis ins hohe Seniorenalter. Die Begrifflichkeiten „Lebenslanges Lernen“ spiegelt die Arbeitsweise wieder. Es geht darum für alle Bürgerinnen und Bürger unabhängig vom Alter oder Geschlecht, die Bildungslandschaft transparenter darzustellen.

Netzwerkarbeit und der Austausch untereinander ist sehr wichtig. Es finden regelmäßige Treffen in unterschiedlichen Arbeitskreisen statt, um zu eruieren wo gerade der Bedarf im Bildungsbereich liegt.

In folgenden Netzwerken arbeiten wir aktiv mit:

  • Haus der kleinen Forscher
  • Jugendberufsagentur
  • Netzgänger / Medienscouts
  • AK Weiterbildung
  • sowie weitere Netzwerke je nach Schwerpunktthema

Auch innerhalb der Verwaltung und politischen Gremien stellen wir unsere Arbeit vor:

  • Werkstatt Bildungspolitik
  • Kultur- und Schulsenat
  • Ausschuss Bildung, Kultur, Sport
  • Politischer Arbeitskreis zum Schwerpunktthema der Bildungsregion
  • Jour Fixe mit den staatlichen Schulämtern
  • Jour Fixe Kultur und Bildung
  • Jour Fixe Jugendhilfe und Bildung

© Bildungsregion Coburg